Jahresprogramm 2019: 

 

Atomkraft und Rüstung –„Atoms for War“ 

 

Die Stilllegung des AKW Fessenheim ist längst überfällig. Mit immer neuen Terminankündigungen wird die Bevölkerung im Dreieckland erfolgreich ruhiggestellt. Was hat es mit Koppelung an den „Europäischen Druckwasser-Reaktor“ EPR in Flamanville denn nun auf sich? Und in welchem Zusammenhang steht Fessenheim mit dem Militärprojekt Hinkley Point, dem EPR-Doppelblock, der am seidenen Faden seines französischen Zwillings in Flamanville hängt?

Eine wichtige treibende Kraft hinter all den lebenserhaltenden Maßnahmen für die strauchelnde Atomindustrie ist die zivil-militärischen Ambivalenz. Sie betrifft alle Reaktor-Generationen, vom ersten Atomreaktor (= U-Boot Antrieb), über Fessenheim zu Flamanville und Hinkley Point.

 

Referentin: Dr. Eva Stegen, Energiereferentin, EWS Elektrizitätswerke Schönau

 

Einfürung und Moderation: Axel Mayer, BUND Regional-Geschäftsführer, Freiburg

 

Termin: Mittwoch, 6. Februar 2019, 19:30 Uhr

 

Ort: Stadtteilzentrum Vauban Haus 037, Großer Saal 1.OG, Alfred-Döblin-Platz 1, Freiburg

 

Veranstalter: BUND-Regionalverband Südlicher Oberrhein, BUND-Bezirksgruppe Schönberg, BUND-Gruppen Freiburg und Staufen/Sulzburg

 

  

Zweitägiger Ausflug in den Naturpark Oberes Donautal und zum „Campus Galli“

 1. Tag: Mit dem Bus ins Donautal bei Fridingen, Wanderung vom Knopfmacherfels über weite  Blumenwiesen in das Felsental der Donau und zum Kloster Beuron, Besuch in der Klosterkirche, Übernachtung im Haus „Maria Trost“. 

2. Tag: Kurzer Besuch auf der Felsenburg Wildenstein, anschließend Fahrt zum „Campus Galli“ bei Messkirch („Wir bauen eine Klosterstadt“, www.campus-galli.de ). Nach alten Vorstellungen und Plänen (St. Galler Klosterplan aus dem 9. Jahrhundert) werden hier mit historischen Werkzeugen und Techniken Stück für Stück Bauwerke, Werkstätten, Gärten und Ställe errichtet, die zu einem damaligen Kloster gehörten.

Führung: Frank Baum, Staufen

Termin: Samstag und Sonntag, 11. / 12. Mai 2019

Abfahrt/Treffpunkt: 8:00 Uhr, Staufen, Bonneville-Platz, 8:20 Uhr Freiburg, Johanneskirche

Kosten: ca. 100,- € (Bus 40 €, Übernachtung ca. 60 €)

Rucksackverpflegung, Regenschutz, festes Schuhwerk, Stöcke empfohlen; Gehstrecke ca. 15 km

Anmeldung: verbindlich bis Ende März bei Susanne Weiss, Tel. 07633 9232473,                                                    E-Mail; weiss.su@online.de

Veranstalter: BUND-Gruppen Schönberg und Staufen-Sulzburg

 

 

Frühlingswanderung am Schönberg

                 Exkursion von der Berghauser Kapelle zum Sumser Garten 

Wanderung über den Kienberg, dann auf dem Stationenweg und durch das „Tirol“ nach Ebringen zum „Sumsers Garten“, weiter durch Gärten, Obstwiesen und orchideenreiche Wiesen zurück zum Parkplatz.

Führung: S. Mattausch (Vögel), Henner Wenzel (Pflanzen)

Termin: Sonntag, 19. Mai 2019,  11:00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz bei der Berghauser Kapelle zwischen Ebringen und Wittnau; Fahrgemeinschaft ab Staufen um 10:30 Uhr an der Annabrücke

Veranstalter: BUND-Bezirksgruppe Schönberg

 

 

Wanderung im Herzen des Biosphären-Gebiets Schwarzwald

Fahrt mit dem Bus zum Pass „auf der Wacht“ (zw. Präg und Bernau), von hier aus Wanderung entlang des Prägbaches in die von Gletschern geprägte Landschaft um das kleine Dorf Präg. - Das Naturschutzgebiet „Gletscherkessel Präg“ ist mit 2800 ha das zweitgrößte in Baden-Württemberg. Hier finden sich in einer sehr ursprünglichen Landschaft große extensiv genutzte Weide- und Wiesenflächen mit einer Vielfalt unterschiedlicher Biotope und den zugehörigen Tier- und Pflanzenarten (Pflegezone des Biosphären-Gebietes).

Die mittelschwere Wanderung (etwa 10 km) dauert ca. 4-5 Std. Festes Schuhwerk, Regenschutz, Rucksackverpflegung, Stöcke empfohlen!

 Führung: Claudia Kutscheidt und Frank Baum

Termin: Sonntag 16. Juni 2019

Abfahrt/Treffpunkt: 8:00 Uhr, Staufen, Bonneville-Platz, 8:20 Uhr Freiburg, Johannes-Kirche 

Anmeldung: C. Kutscheidt, Tel. 07633/9199987 oder claudia.kutscheidt@t-online.de

Veranstalter: BUND-Gruppen Schönberg und Staufen/Sulzburg

 

 

 Die Rückkehr der Wildkatze in unsere Wälder        

                                       Ein Bildervortrag von Klaus Echle

                                 

100 Jahre lang galt die Wildkatze in Baden-Württemberg als ausgestorben - bis Anfang diesen Jahrhunderts am Kaiserstuhl zwei überfahrene Tiere eindeutig als Wildkatzen identifiziert werden konnten. Durch gründliche Nachforschungen der Forstlichen Versuchsanstalt konnte seither gezeigt werden, dass die Wildkatze tatsächlich in den Wäldern entlang des Rheins lebt, sich vermehrt und auch ausbreitet. Niemand weiß, ob sie dort immer gelebt hat oder ob sie in jüngster Zeit zugewandert ist. Jedenfalls eine erfreuliche Nachricht in Zeiten weltweiten Artenschwundes!

 Der renommierte Naturfotograf Klaus Echle, Förster in Freiburg, hat diese Erfolgsgeschichte von Anfang an mit der Kamera begleitet. Er wird in seinem Vortrag eindrucksvolle Bilder der heimlichen Katze zeigen sowie den Gang des Forschungsprojektes und die Ergebnisse erläutern. Daneben werden auch schöne Aufnahmen von anderen Wildtieren unserer Wälder gezeigt. 

Referent: Klaus Echle, Freiburg

Termin: Mittwoch, 25. September 2019, 19:00 Uhr

Ort: Schallstadt, Saal des Gemeindezentrums St. Blasius (neben der katholischen Kirche)

Veranstalter: BUND-Regionalverband Südlicher Oberrhein und BUND-Bezirks-Gruppe Schönberg

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Biodiversität in Gefahr! 

Wie lokale Natur- und Umweltschutzgruppen das Übereinkommen über die Biologische Vielfalt nutzen können

Alle zwei Jahre finden die Vertragsstaatenkonferenzen zur Biodiversitätskonvention (Rio 1992) statt. Hier geht es nicht zuletzt darum, die Artenvielfalt und die Vielfalt der Ökosysteme weltweit zu schützen. Christine von Weizsäcker nimmt seit Beginn als Vertreterin einer Nicht-regierungsorganisation daran teil. Was dort verhandelt wird, geht jedoch weit über den klassischen Narturschutz hinaus und umfasst auch Themen wie Mitspracherechte und Biopiraterie. Sie berichtet über grundlegende Kontroversen und nennt die Chancen, die die Verhandlungsergebnisse für den Erhalt der Biodiversität vor Ort bedeuten.

Referentin: Christine von Weizsäcker (ECOROPA)

Termin: Dienstag, 1. Oktober 2019, 19:30 Uhr

Ort: Universität Freiburg, KG III Hörsaal 3044

Veranstalter: BUND-Regionalverband, BUND-Gruppen Freiburg und Schönberg

 

Wald-Exkursion  mit Forstdirektor Herbert Stiefvater, Staufen

Diese Themen stehen im Mittelpunkt: Aktueller Zustand und Zukunft des Staufener Waldes und der Wälder in Mittel-Europa; derzeitige und künftige Baumarten im Wirtschaftswald; Naturschutz im Wald („Wald zwischen Nutz und Schutz“); weitere Themen zu Wald, Wild und Mensch (Trockenheit/Hitze, Borkenkäfer, Mountainbiking, Wege-pflege).

Termin: Samstag, 12. Oktober 2019

Treffpunkt: 14:00 Uhr, Eschwald-Hütte Staufen, am Waldrand oberhalb der Nunnenmacher-Teiche
Veranstalter: BUND-Gruppen Schönberg und Staufen/Sulzburg

 

Weitere Veranstaltungen

Überwindung der festen Kopplung zwischen Wohlstand und Naturverbrauch

Vortrag von Ernst Ulrich von Weizsäcker
Dienstag, 5. Februar 2019, 18:30 Uhr, Hörsaal 1221 im KG 1 der Universität Freiburg

Veranstalter: BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein

 

Nachhaltiges Deutschland – Utopie oder zwingende Notwendigkeit?

Vortrag von Hubert Weiger, Bundesvorsitzender des BUND
Donnerstag, 9. Mai 2019, 19:15 Uhr, Hörsaal 1098 im KG 1 der Universität Freiburg

Veranstalter: BUND-Gruppe Freiburg

 

 



Suche